Social News im Monat September

Mit dem Beginn des Herbstes fallen nicht nur die Blätter, sondern auch jegliche Scheu der Social Media Plattformen, weitreichende Änderungen vorzunehmen oder wenigstens zu testen. Allen voran dieses Mal Instagram. Dank der nunmehr zwei Millionen monatlich aktiven Werbekunden und einer stolzen Zahl von 800 Millionen Nutzern weltweit, launchte die Facebook Tochter zahlreiche neue Features, die am Ende wohl Vorteile für beide Seiten bereit halten. Was sonst noch geschah, erfahrt Ihr in unseren Social News aus dem Monat September.


Facebook

Neue Messenger Tags für Unternehmen

Messenger Marketing ist ohne Zweifel im Kommen und steht bereits bei zahlreichen Unternehmen auf der Agenda. Im Zuge dessen versucht Facebook, den Unternehmen entgegenzukommen und entwickelte drei neue Tags für die Kundenkommunikation. Neben dem Account Update (benachrichtigt Nutzer, wenn Ihr z.B. Änderungen an den Einstellungen bzw. Informationen vorgenommen habt) kommt ein Zahlungs-Update (informiert die Nutzer über Transaktionen, Liefer- und Bestellstatus) sowie eine persönliche Zahlungsinformation (wie Zahlungserinnerungen, geplante Zahlungen, Rückerstattungen usw.) hinzu. Damit verfügt der Facebook Messenger nun über insgesamt acht Tags, welche Unternehmen in ihrem Messenger Marketing unterstützen.

Test von Instant Videos

Ein zugegeben cleverer Schachzug von Facebook sind die neuen Instant Videos. Diese testet das Unternehmen aktuell in seiner App. Instant Videos können von Nutzern heruntergeladen werden, wenn diese eine WLAN-Verbindung haben und später ohne Ladezeit angesehen werden. Nutzer schonen somit Ihr Datenvolumen und Publisher auf Facebook könnten sich ggf. über steigende Videoviews und Verweildauern freuen. Ob bzw. wann es das Feature auf den Markt schafft, ist derzeit allerdings noch unklar.

Spenden-Button jetzt auch für Non-Profit Unternehmen

In 16 europäischen Ländern durften sich vergangenen Monat gemeinnützige Organisationen über die Einführung einer Spenden-Funktion freuen. Sowohl ein Spenden-Button für Facebook Seiten und Call-to-Actions, als auch ein Spendenaufruf zu speziellen Themen sowie Live Spendenaufrufe gehören nun zum Repertoire von Facebook. Die neue Spenden-Funktion wurde Ende September zunächst in Großbritannien, Irland, Frankreich, Deutschland und Spanien getestet und wird im Oktober auf weitere Länder ausgeweitet. Informationen, wie Ihr eine solche Berechtigung bekommt, findet Ihr im Facebook Hilfe Bereich.

Social_News_spenden-screenshots
Quelle: allfacebook.de

2-Sekunden Clips als Werbeformat

Facebook will nun neben den üblichen Formaten auch 2-Sekunden Videos als Werberahmen anbieten. Hintergrund sind vor allem die sprunghaften mobilen User, deren Aufmerksamkeit auf diese Weise besser erreicht werden könnte. Zugleich würden Advertiser ihre Zahlung in einem direkteren Verhältnis zur potentiellen Reichweite betrachten. Ob die kurzen Videos einen Einfluss auf die Sales haben werden und ob sie sich bei Facebook durchsetzen, bleibt abzuwarten. Viel inhaltliches lässt sich in zwei Sekunden zwar nicht darstellen, ein Markenprofil aber allemal.

Zusammenführung von Power Editor und Werbeanzeigenmanager

Die neue Oberfläche kombiniert die Funktionen des alten Managers mit dem Power Editor und löst diesen ab. Es wird weiterhin eine Quick Creation (wie mit dem Power Editor) und eine Guided Creation (wie im Werbeanzeigenmanager) geben. In ersterer können Kampagnen, Werbeanzeigen und Anzeigengruppen in beliebiger Reihenfolge erstellt werden, während der User in zweiterer von Anfang bis Ende durch den Prozess geführt wird. Durch die verbesserte Version will Facebook den Unternehmen gerecht werden, die ihre Seiten mobil verwalten. Bezüglich der Reportings lässt sich die Oberfläche individualisieren, sodass Werber die Ergebnisse selbst kreieren und verwalten können.

Profitiert Facebook bald von den Instagram Stories?

Die Stories sind tot, hoch leben die Stories! Das Story-Format hat sich auf Facebook nie wirklich etabliert. Anscheinend bastelt das Unternehmen nun an einer Zusammenführung mit dem Vorzeige-Story-Kanal Instagram. In Portugal können Nutzer in Instagram wohl bereits auswählen, ob sie ihre Story auch parallel auf dem verbundenen Facebook Profil posten wollen. Produzenten würden dann mit Ihren Inhalten auch mehr Menschen erreichen. Es bleibt wie so oft abzuwarten, ob sich das Feature weltweit etabliert.

Snooze-Funktion für Facebook Freunde

Nur noch fünf Minuten… oder länger könnt Ihr vermutlich bald einzelne Beiträge, Gruppen oder Seiten auf Facebook stummschalten. Die Stummschaltung kann dann von 24 Stunden, bis hin zu sieben oder gleich 30 Tage wirken. In den aktuell laufenden Tests sollen Nutzer wieder mehr Kontrolle über ihren Newsfeed bekommen. Ob sich diese Funktion jedoch durchsetzen wird, bleibt abzuwarten und ebenso, wie sich diese Funktion auf Reichweiten und Interaktionen Eurer Facebook-Seite auswirken wird.

Neues Canvas Template für Collection Ads

Das Unternehmen gab bekannt, dass es die Collection Ad zugunsten der Werbetreibenden verbessern will. Ein neues Lifestyle Template soll Abverkäufe steigern und Werbetreibenden dabei helfen, ihre Produkte wirkungsvoller zu präsentieren. So zum Beispiel mit Hilfe einer Verknüpfung von Lifestyle und Ambiente Aufnahmen in Verbindung mit oft nüchternen Produktfotos. Künftig könnt Ihr Eure Produkte also besser in einem ansprechenden Kontext präsentieren und die Customer Experience steigern.

Facebook_Canvas_collection_Ad
Quelle: wersm.com

Jedes fünfte Video auf Facebook ist ein Livestream

Livevideos gehören zum alltäglichen Erscheinungsbild von Facebook und Ihre Wiedergabedauer hat sich in nur einem Jahr vervierfacht. Zurückzuführen ist das zum einen auf die längere Dauer der Videos als auch auf deren aktuellen wie interaktiven Charakter. Da sich die Live Inhalte von Publishern und Unternehmen z.T. erheblich unterscheiden, haben diese auch unterschiedliche Reichweiten. Obgleich beide Formate sehr erfolgreich sind, dominieren die Inhalte der Publisher den Facebook Newsfeed.

Live_Video_Facebook_Unternehmen
Quelle: futurebiz.de


Instagram

Editierfunktion für Kommentare

Mit mehreren Updates will Instagram seine Plattform zu einem positiveren Ort für die Nutzer machen. So sollen die User fortan darüber entscheiden können, ob ihre Beiträge von allen oder nur von den Abonnenten kommentiert werden dürfen. Auch das Blockieren einzelner Accounts soll nun möglich sein. Für deutsche Nutzer gibt es ab sofort auch einen maschinellen Filter, der unangebrachte Kommentare oder Beleidigungen unterdrückt.

Mehr als zwei Millionen monatlich aktiv Werbetreibende

Dass die Foto-App hervorragend bei Advertisern ankommt, zeigen die neuesten Zahlen von Instagram: mehr als zwei Millionen monatlich aktive Werbetreibende gibt es demnach. Vor einem halben Jahr waren es noch eine Million. Immer häufiger nutzen Marken auch immersive Formate, wie Stories. Vervierfacht hat sich zudem die Zahl der Videos, die pro Tag auf Instagram produziert werden.

Autoplay Sound Feature

Im Instagram Feed werden Videos nach wie vor als Standardeinstellung ohne Ton eingeblendet. Mit dem neuen Feature ist jedoch der Ton für alle Videos im Feed innerhalb der Sitzung aktiviert, sobald der User ein Video mit Ton angeschaut hat. Dieser Kompromiss soll sowohl Video-Macher als auch Nutzer zufriedenstellen. Das neue Feature ist auch für Werbetreibende interessant, denn so können auch Ads mit Ton eingespielt werden und mehr Aufmerksamkeit erregen.

Stories als Direktnachrichten

Damit die Information auch tatsächlich beim Empfänger ankommt, kann der Nutzer ab sofort seine Story auch als Direktnachricht verschicken. Für reguläre Beiträge ist dies schon länger möglich. Mit einem neuen Button, der in der Story Ansicht integriert ist, können die User nun ihre Kontaktliste aktivieren und einen Empfänger direkt auswählen. Die Stories verschwinden auch innerhalb der Direktnachrichten in 24 Stunden.

Instagram testet neues Raster

4 x 4 statt 3 x 3 – Instagram testet derzeit ein neues Raster für die Profilansicht. Alle für die Profilansicht bislang erstellten Collagen würden dann jedoch nicht mehr funktionieren. Da jedoch der Feed von Instagram das Kernelement ist, solltet Ihr Euch weiter hierauf und auf Eure Stories konzentrieren.

Instagram-Grid-Raster-Neue-Darstellung
Quelle: futurebiz.de

Neue Optionen für Ads

Instagram Story trifft auf Canvas: Um Unternehmen künftig noch mehr Möglichkeiten zu bieten, hat Instagram nun neue Optionen angekündigt. Anstatt eine Instagram Story Ad mit einer externen Website zu verbinden, kann sie jetzt auch mit einer Canvas Ad verknüpft werden. Diese bringen geringe Ladezeiten und kreative Lösungen mit sich. Die direkte Verbindung macht das Öffnen im In-App Browser von Instagram unnötig und bietet Unternehmen so eine weitere Optimierung von Instagram Story Ads.

Aus für Schleichwerbung

Kooperationen mit Werbepartnern müssen nun auch als diese gekennzeichnet werden. Wer also ein Produkt im Rahmen einer Kooperation präsentiert hat, soll und muss nun genau das auch mit einem Hinweis kennzeichnen. Die Funktion kann von allen verifizierten Instagram Accounts genutzt werden. Als Partner können hingegen alle Unternehmen markiert werden.

Instagram-kooperation_werbepartner-werbung
Quelle: allfacebook.de

Stories kommen auf den mobilen Browser

Nutzer, die Instagram bisher nur außerhalb der App genutzt haben, kommen nun auch in den Genuss der Story Funktion und können diese über das mobile Web nutzen. Ähnlich wie in der App erscheinen die Stories dann oben im Feed und können per Klick auf die Richtungspfeile angesehen werden. Das könnte für eine potentiell höhere Reichweite Eurer Stories sorgen. Ein Grund mehr also, um in diesem Bereich aktiv zu werden.


Snapchat

Geofilter jetzt auch in Deutschland

Für beliebige Events eigene Snapchat-Geofilter erstellen – das ist dank der On-Demand-Geofilter ab sofort auch in Deutschland möglich. Gegen Geld kann der User in Snapchat seine Foto- und Video-Snaps mit einem eigenen künstlerischen Geofilter versehen, sobald er einen bestimmten Ort betritt. Die Geofilter können für einige Stunden oder Tage sichtbar sein, erhältlich sind sie ab 6,99 Euro.

snapchat-geofilter-erstellen
Quelle: chip.de

Bitmojis kommen mit Lenses in die reale Welt

Das Lenses Feature von Snapchat integriert Filter auf intelligente Art und Weise durch Nutzung von Augmented Reality und Eurer Smartphone Kamera in unsere reale Welt. Nun können auch Bitmojis in unsere Welt entlassen werden. Die animierten Avatare werden in den Screen gesetzt, während Ihr verschiedene Perspektiven ausprobieren und diese vergrößern und verkleinern könnt. Auf diese Weise machen sie Yoga auf dem Bootssteg oder fahren Skateboard im Park.

Snapchat präsentiert aktuelle Zahlen in Deutschland

Auf der dmexco in Köln präsentierte Snapchat aktuelle Zahlen und Fakten aus Deutschland. So nutzen über 5 Millionen Snappchatter die App täglich, 60 Prozent davon sind 18 Jahre oder älter. 41 Prozent der Snapchatter lassen sich von der App inspirieren, wenn sie nach einem Geschenk suchen, 44 Prozent nutzen einen Geofilter in einem Laden und 58 Prozent machen Snaps von ihren Einkäufen.


YouTube

Creator App hat neue Features

Mit dem neuen Namen „YouTube Studio“ kommen auch viele sinnvolle Neuerungen für die Nutzer der App hinzu. Neben planbaren Beiträgen bspw. auch die Subscriber Count Card oder benutzerdefinierte Thumbnails. Mit den Updates möchte YouTube seinen Nutzern das Verwalten ihrer Channel über Desktop wie auch mobil noch einfacher machen.


Twitter

Twitter erhöht Zeichenlimit auf 280

140 Zeichen, das war eine feste Kennzahl, die jeder mit Twitter in Verbindung brachte. Um mehr User zum Tweeten zu animieren, hat die Plattform das Zeichenlimit nun auf 280 Zeichen angehoben. Der Grund: Gerade bei Sprachen wie Englisch, Französisch oder Deutsch sei das Limit von 140 Zeichen schnell ausgeschöpft. Hingegen würden nur 0,4% der japanischen Tweets die volle Zeichenanzahl von 140 ausnutzen. Der aktuelle Test soll zeigen, ob die Option künftig für alle Nutzer ausgerollt wird.

Neues Popular Articles Feature

Dank der chronologischen Timeline können Twitter User kontinuierlich ihren Feed checken. Aber was ist mit denen, die nicht allzu oft online sind? Für die hat Twitter nun ein neues Feature herausgebracht. Dieses zeigt eine Auswahl von Artikeln, mit denen ihre Follower interagiert haben. Eine Liste wird dem User im Explore Tab angezeigt und ist sowohl für Android als auch iOS verfügbar.


WhatsApp

WhatsApp wird kostenpflichtig

Unternehmen, die den Messenger-Dienst zur Kommunikation nutzen, sollen künftig zur Kasse gebeten werden. Grundlage hierfür sind Business-Tools, die eine messenger-basierte Kommunikation zwischen Unternehmen und ihren Kunden ermöglichen. So sollen auch verifizierte Unternehmensprofile eingeführt werden. Aktuell testet Facebook verschiedene Tools und will diese nach dem Rollout kostenpflichtig zur Verfügung stellen. Anders als der Facebook Messenger finanziert sich WhatsApp nicht durch Werbung, sondern soll auf einem Bezahlmodell beruhen.


Pinterest

Targeting-Angebot wird signifikant ausgeweitet

Um seine Targeting-Angebote auszuweiten, bedient sich Pinterest des sogenannten ‚Taste Graph‘. Dieser Index von mehr als 100 Milliarden Pins sowie den dazugehörigen Daten bietet Advertisern bald mehr als 5.000 Optionen zur zielgenauen Ansprache von Nutzern. Im Ads Manager erscheinen diese dann in einem Drop Down Menü, über eine Suchbox können Zielgruppen gefunden und definiert werden.

Neue Zahlen

Die Hürde ist geknackt: Pinterest hat nun 200 Millionen monatlich aktive Nutzer! Innerhalb des letzten Jahres kann Pinterest damit einen Anstieg um knapp 40 Prozent verbuchen. Mit einem Zuwachs von 72 Prozent zählt Deutschland hierbei zu den Wachstumstreibern. Jeden Tag merken sich Nutzer in Deutschland 3,2 Millionen Ideen auf ihren Pinnwänden. Dank neuer Features wie ‚Lens‘ oder ‚Shop the Look‘ wird die Plattform künftig auch für Marken immer attraktiver.


XING

Neues Tool für Bewerbermanagement

Mit dem ‚TalentPoolManager‘ will Xing nun Abhilfe beim Bewerbermanagement schaffen. Es soll Personalern Arbeit bei der Verwaltung und beim Finden geeigneter Kandidaten abnehmen. Die Lebensläufe interessanter Kandidaten werden durch einen Abgleich automatisch aktuell gehalten. Außerdem erstellt das neue Werkzeug automatisch Talent-Pools mit Profilen potentieller Kandidaten. Mithilfe eines Algorithmus soll der geeignete Zeitpunkt zum Ansprechen eines Kandidaten abgepasst werden.


Ihr habt Fragen, Anregungen oder wollt wissen, wie Ihr Euren Social Media Auftritt strategisch aufbauen und verbessern könnt? Dann freuen wir uns auf Eure Nachricht.


Christin Hoehne

Christin ist Projektmanagerin bei der Socialmarketingagentur. Nach Ihrem Studium des Medienmanagements arbeitete sie zunächst bei einem etablierten E-Commerce Unternehmen in den Bereichen Produktmanagement und Online Marketing. Der Wunsch, weiter in die Tiefen des Social Media Marketing einzutauchen, führte sie schließlich zur SMA, wo sie die verschiedenen Social Media Kanäle regelmäßig mit News und Infos aus der Branche bespielt. Weil sie sich zwischen ihrer Liebe zur Musik und dem Drang, die Welt zu entdecken, nicht entscheiden kann, ist sie in ihrer Freizeit oft und viel mit dem passenden Soundtrack im Ohr unterwegs.

Letzten Beiträge:
Time for Christmas – Weihnachtsideen für Social Media
WhatsApp für Unternehmen Teil 2: Herausforderungen & Tipps für B2B Unternehmen
#SMATalk - Facebook Live Video Vol. 5

B2B_Leadgenerierung WhatsApp_Unternehmen_BusinessAccount